Dr. Frank Hagenow - Führen ohne Psyochotricks, Mit Ethik und Anstand Menschen gewinnen.
Führen
OHNE
Psychotricks
Mit Ethik und Anstand
Menschen gewinnen.
Aus der Presse /

Vom Sachverständigen zum Beziehungsmanager


Warum Führung heute anders geht.


Vom Sachverständigen zum Beziehungsmanager

by in "ImPuls des Tages"

Beziehungsmanager


Der Wind der Anforderungen hat sich für viele Unternehmen gedreht. Das stellt besonders Führungskräfte vor ganz neue Herausforderungen. Die aktuellen Anforderungen an Führungskräfte sind im Wandel der Zeit immer komplexer geworden, während sich der Fokus von der Sachkompetenz immer weiter in Richtung soziale Kompetenz verschiebt.


Hierarchien und Karriere

In der Vergangenheit waren viele Unternehmen und Betriebe stark hierarchisch organisiert. Meist gab es einen Chef, der sich mit allem auskannte, weil er in diesem Betrieb schon eine gefühlte Ewigkeit arbeitete und dort alles von der Pike auf gelernt hatte. Der damalige Chef kannte alles und jeden und er verkörperte disziplinarische Macht und Sachkompetenz gleichermaßen. Er kontrollierte alles und war nicht unbedingt darauf angewiesen, sich auf die Kompetenzen seiner Arbeiter verlassen zu müssen, denn im Zweifelsfall konnte er auch alles allein machen. Er wusste nicht nur alles, sondern meistens auch noch alles besser. Und von Zeit zu Zeit ließ er das dann auch durchblicken („Wenn man nicht alles selber macht…“). Es gab zahlreiche durch Inhaber geführte Familienbetriebe, die schon auf eine lange Tradition zurückblicken und die vom Vater zum Sohn weitervererbt wurden. In diesen Betrieben ging es oftmals darum, die bewährten Strukturen zu bewahren und allzu viel Wandel zu vermeiden. Da hatte jeder seinen Platz und wusste, was er zu tun oder zu lassen hatte und was von ihm erwartet wurde. Solche Unternehmen waren mit ihren geschriebenen und ungeschriebenen Gesetzen für alle Beteiligten klar überschaubar und vermittelten dadurch ein hohes Maß an Sicherheit. Was die Menschen in den früheren Führungspositionen anbelangte, so reichte es mitunter vollkommen aus, einfach lang genug dabei zu sein. Derjenige, der am längsten im Betrieb war, verfügte aufgrund seiner konkurrenzlosen Erfahrungsfülle und seines einschlägigen Insiderwissens über die höchste Kompetenz. Dann brauchte man sich nur noch fachlich gut auszukennen, um sich dauerhaft für eine Führungsposition zu qualifizieren und sich anschließend auf diesen Lorbeeren entspannt ausruhen zu können. Mit genügender Beharrlichkeit spülte einen das System dann schon irgendwann nach oben. Dies alles ist früher über viele Jahrzehnte hin reibungslos gelaufen.


Mit der Ungewissheit leben

Mittlerweile sind unternehmerische Zusammenhänge und Führungsaufgaben jedoch so komplex geworden, dass kein Einzelner allein mehr alles gleich gut kann. Es reicht längst nicht mehr aus, sein Handwerk gut gelernt zu haben, weil sich die Welt in einem so rasanten Wandel befindet. Mitunter wissen Sie zu Beginn Ihrer Berufsausbildung noch nicht einmal, ob es Ihr angestrebtes Berufsfeld in der ursprünglichen Form am Ende Ihrer Lehrzeit noch geben wird. Und selbst wenn Sie verhältnismäßig geschmeidig in ein anschließendes Arbeitsverhältnis finden sollten, werden sich das Wissen, die Technologien, die Märkte, die Anforderungen und die Ansprüche in der Zwischenzeit mehr oder weniger gravierend verändert haben. Die Schlagworte „Lebenslanges Lernen“ und „Globalisierung“ sind in den letzten Jahren immer weiter in den Vordergrund gerückt und lassen erahnen, dass das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist.


Die richtige Balance finden

Diese veränderte Situation stellt auch ganz neue, andere Anforderungen an Führungskräfte und Unternehmer. Je weiter oben Sie in der Hierarchie eines Unternehmens angesiedelt sind, desto weniger detaillierte Sachkompetenz ist für Ihren Erfolg erforderlich. Vielmehr benötigen Sie ein besonders hohes Maß an sozialer Kompetenz im Kontakt mit Ihren Mitarbeitern. Fähigkeiten wie Zuhören-Können und Verstehen entscheiden mehr denn je darüber, ob es Ihnen gelingt, das große Ganze im Blick zu behalten und kompetente Mitarbeiter dauerhaft zu gewinnen. Die richtigen Entscheidungen zu treffen ist angesichts der aktuellen Komplexität und des permanenten Wandels nur noch im engen Kontakt mit Ihren Mitarbeitern und Kollegen möglich.

Für Menschen mit Führungsverantwortung ist es deshalb unter den sich verändernden Bedingungen eine wichtige Aufgabe, zwischen Sachkompetenz und Beziehungsmanagement eine Erfolg versprechende Balance zu finden.



Dr. Frank Hagenow ist promovierter Psychologe, Business Coach, Keynote Speaker sowie Experte für Führung und Kommunikation. Er ist Autor des Buches „Führen ohne Psychotricks. Mit Ethik und Anstand Menschen gewinnen“ (GABAL Verlag, 2018). Hier klicken fuer eine Gratis-Leseprobe. Überall im Buchhandel oder hier zu bestellen.


Mit seinen Vorträgen, Coachings und Seminaren unterstützt er Unternehmern und Führungskräfte dabei, mehr Souveränität im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden zu erreichen und in schwierigen Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen.


Weitere Informationen finden Sie auch unter  www.frank-hagenow.com. Kontakt können Sie am besten zu ihm aufnehmen unter Mail office@frank-hagenow.com; oder Telefon Tel.: +49 (0) 4105 77 09 23

Quelle: Braintrust-Group https://www.braintrust-group.de/impuls-des-tages/vom-sachverstaendigen-zum-beziehungsmanager/

Schreiben Sie einen Kommentar!
Angaben mit * sind Pflichtfelder
 
Professional Speaker - GSA Member GSF Professional Member NSA Dr. Frank Hagenow bei Die Führungskräfte Dr. Frank Hagenow im Brainguide Dr. Frank Hagenow bei GABAL Logo Certified Speaking Professional